Wir planen seit einiger Zeit den Bau eines Außengeheges für Zauneidechsen. Durch Umbau und Erweiterungsmaßnahmen für unsere Werkstatt bedarf der Garten ohnehin einer Verschönerung. Eine mehrjährige Baustelle hinterläßt viele Spuren (Ausdruck für einen zerstörten Garten), gefolgt von mühsamen Versuchen den Urzustand wieder zu erreichen. Da bietet sich eine optische Trennung von Werkstattbereich und Garten durch die Errichtung eines Außenterrariums an. Der Platz ist also gefunden, die Planung ist abgeschlossen und einige fachkundige Gespräche zur optimalen Gestaltung wurden auch geführt.

 

Nun soll also der Bau beginnen und das erste Foto ist gemacht

Vielen Dank unserem fleißigen Helfer, der mit seinem kleinen Bagger den Erdaushub macht und somit sehr viel Schaufelarbeit und auch Zeit erspart

Die Grundform ist schon zu erkennen, der Hügel mit der ausgehobenen Erde wird immer höher... eine weitere Baustelle im Garten

Tag 1
Um die Eidechsen ganzjährig dort zu lassen ist es unbedingt notwendig ihnen die Möglichkeit zu bieten sich in das Erdreich einzugraben und zwar bis untehalb der Bodenfrostgrenze. Wir haben in der Mitte des Geheges eine Grube mit einer Tiefe von ca 90 cm vorgesehen, die noch ausbruchssicher gestaltet wird

Unter fachkundiger Anleitung wird die zusätzliche Vertiefung für die Eidechsen ausbruchsicher gemacht. Eine Splittschicht und Kies auf dem Bodengrund sollen für eine gute Drainage sorgen, abgedeckt wird der Grund mit Pflastersteinen (viele Spalten für den Wasserablauf), ausgediente Gehwegplatten an den Seitenwänden verhindern ein Graben der Eidechsen in die, von uns ungewollte, Freiheit .

Tag 2

Jetzt wird von unserem großen Erdhügel im Garten schon ein ganz kleiner Teil wieder in das Gehege geschaufelt um die Extravertiefung im Boden auszufüllen. Gehwegplatten werden auf den gesamten Boden verlegt und dort wo die Fugen eine Möglichkeit zur Fluchtgrabung sind, wird mit Zementmörtel die Lücke verschlossen. Nach und nach entsteht so der Umriss von unserem Außenterrarium für Eidechsen, zumindest kann die Grundfläche bald erkannt werden

Das war Tag 3 der Baumaßnahme, wir werden über die Fortschritte weiter berichten und Fotos einstellen

Grundsteinlegung in "kleiner Runde" und Fortschritt der Grundmauer erfolgt am Tag 4

Um den Untergurnd ausbruchsicher zu gestalten haben wir uns entschlossen eine mauer um das Gehege zu ziehen, die Bodenplatte ist komplett mit den Gehwegplatten ausgelegt und Spalten die eine Fluchtmöglichkeit bieten sind verschlossen. Wir haben nach Verfüllung der Grube eine Erdschicht von 40 cm im Vordergrund und mehr nach hinten zur Mauer,.... viel Buddelgrund für die Eidechsen

So sollte der Untergrund vorbereitet sein

* möglichst keine Fluchtwege

* Regenwasser durchlässig

* Frostfreie Zone

Nach einigen Tagen Baupause geht es weiter.... wir sind bei Tag 5

natürlich in Zeitraffer ...

aber es macht langsam Fortschritte, die Grundmauer ist gezogen, nun kommt der sichtbare Mauerteil

Die Klinkermauer wird zur Auflage der Gitter genutzt, ist ein Windschutz für die Tiere und trennt gleichzeitig unseren Garten von Werkstattbereich


Nun muß der Erdhügel in das ummauerte Gehege

........ auch das ist irgendwann erledigt

Tag 6 , 7 und 8

Der Erdhaufen ist verteilt .. - einige im Erdhügel gefundene Grasbüschel konnten schon in das Eidechsengehege gesetzt werden...

Tag 9

Hochsicherheitstrakt für Eidechsen

damit sich keine Gelegenheit zur Flucht über die Mauer bietet haben wir eine Glaswand auf die Mauer gesetzt. Im hinteren Bereich der ca 1m hohen Mauer ist dieser Glasrand ca 30 cm, der vordere Mauerbereich ist mit ca 130cm hohen Scheiben gesichert. weiter geht es in ein paar Tagen

Der 10.Tag hat sich über einige Tage verteilt, das obere Gitter zur Abwehr von Freßfeinden hat einige Zeit in Anspruch genommen. Es ist komplett über die ganze Anlage gesetzt, kann bei Bedarf abgenommen werden... man weiß ja nie

Nichts ist schlimmer als Durst ! ?

Um den Tieren auch bei unserer Abwesenheit ständig eine Trinkquelle zur Verfügung zustellen haben wir uns entschlossen einen kleinen Teich mit Bachlauf zu integrieren. Eine kleine Pumpe soll für die nötige Wasserbewegung sorgen und den Bach speisen.

Noch ein paar Tag, dann können unsere Eidechsen in ihr neues Terrarium einziehen. Die Grashalme werden sich dann wieder aufgerichtet haben und der Teich wieder schön klar sein. Für die Eidechsen ein Stück Natur, für uns Menschen etwas schönes im Garten.

Es hat viel Arbeit-aber auch viel Freude gemacht.